Motopädie/ -therapie


 Unsere Motopädin/ -therapeutin ist einer festen Klasse zugeordnet und somit ist diese Therapieform in unserer Einrichtung vorrangig mit in den normalen Unterrichtsverlauf eingebunden. 

 Die Motopädie/ -therapie ist eine Form der Förderung und Therapie, die psychologische, pädagogische, sport- und erziehungswissenschaftliche mit medizinischen Erkenntnissen und Methoden verknüpft. Zentraler Ansatz ist die Bewegung, genauer die Wechselwirkung zwischen dem Körper in Bewegung und der Psyche des Menschen. Diese Wechselwirkung wird auch unter dem Begriff der Psychomotorik zum Ausdruck gebracht.

 Psychomotorik ist die Förderung der Entwicklung von Kindern/ Jugendlichen durch das Zusammenspiel von Bewegen, Denken, Fühlen und Orientieren im Spiel oder einer anderen sozialen Handlung. (Eggert)